Archiv

Saft und Tee

Jaaa, ich habe gestern mit meinem Neuanfang begonnen:

Heilfasten.

5 Tage bestehen aus Saft, Tee, Gemühsebrühe und Wasser.

Ich komme mir sehr Öko vor muss ich sagen. 

Aber wenn sich mein Köroer danach nicht mehr wie eine Müllhalde anfühlt ist mir das mehr als recht.

Wenn ich Glück habe gehen noch ein bis zwei Kilo mit drauf und ich hab ne gute Basis um wieder abzunehmen. 

Es bleibt nur abzuwarten, ob ich es wirklich die ganze Zeit durchziehen kann, denn ich habe einen ziemlich stressigen Tagesablauf, die ganze Woche über. 

Wenn es nicht mehr geht, breche ich eben früher ab, aber ich hoffe dass ich wirklich 5 Tage lang entschlacken kann.

 

Sodele, ich muss wieder in die Schule-.-

3 Kommentare 3.2.09 13:52, kommentieren



Fastenzeit rulez

Ich muss sagen, ich bin doch ein wenig stolz auf mich.

Der vierte Tag ist nun schon relativ alt und ich habe durchgehalten. 

 Klar, ich bin ein bisschen schwach aber sonst habe ich keine Beschwerden.

Ein bisschen Hunger, aber nicht quälend.

Ich fühle mich schwebend, es ist schön. 

Aber eines muss an dieser Stelle gesagt werden:

Sauerkrautsaft ist das widerwärtigste Getränk, dass ich in meinem ganzen Leben jemal getrunken habe. 

Ich empfehle es nur im absoluten Notfall.*brr*

Trotzdem bin ich guter Dinge, dass ich auch morgen noch durchhalte und dann kommen die Aufbautage.

Ich bin gespannt darauf, wie es ist, nach 5 Tagen wieder in einen Apfel zu beißen.

Ich habe noch nie durchgefastet.

Leider bin ich emotional trotzdem nicht ganz auf der Höhe. 

Ich fürchte den nächsten FA oder auch so generell wieder zuzunehmen und ich merke wie ich immer mehr die Einsamkeit suche, aber das ist ein anderes Thema für eine andere Kategorien.

Was das Essen betrifft versuche ich mich über meine bisherigen Erfolge zu freuen und sie als Ansporn zu nehmen, aber den Binge der letzten Woche trotzdem als Warnung im Hinterkopf zu behalten. 

Ich bin gesoannt mit was für einer Meldung ich als nächstes komme-

Erfolg oder Niederlage?

 

6.2.09 20:57, kommentieren

Eiskalt

"Du bist manchmal so eiskalt!", sagt er und sieht mich enttäuscht an.

Eiskalt.

Es hallt in meinem Kopf nach.

Ich will protesiteren, aber ich merke...

...er hat einfach Recht. 

 Ich benehme mich nach außen wirklich häufig so.

Ich weise Leute ab.

So wie ihn.

Dabei mag ich ihn, er ist so offen, so lieb, er ist alles was ich früher war. 

Er hat den Glauben, nach dem ich mich sehne.

Ich mag ihn, aber anders als er mich.

Ich weise ihn ab.

Er soll ja nicht erfrieren, oder?

Ich weine fast, aber niemand merkt es. 

Er hat sich am Ende doch sehr lieb verabschiedet und doch wieder gemeldet, aber es hallte den ganzen Abend in meinem Kopf wieder:

Eiskalt.

Dabei will ich doch nur niemandem mehr weh tun.

1 Kommentar 6.2.09 21:03, kommentieren

Mission accomplished <3

Ich habe es tatsächlich geschafft.

5 Tage durchgefastet, allen Versuchungen widerstanden, sogar gestern beim Videoabend, wo es Colakracher und Chips gab. 

Ich habe mich mit Tee begnügt, ganz einfach.

Auch als die Mousse au Chocolat kam.

Aber heute morgen habe ich schon gemerkt, dass es mal wieder Zeit wird etwas zu essen. 

 Der erste Apfelkompott nach fünf Tagen.

Monno Mann...eine winzige Menge und du bist pappsatt.

Und es hat sehr gut geschmeckt.

Das einzige, was den Genuss trübt ist wieder die kleine Stimme, die im Hinterkopf flüsternd vor dem zunehmen warnt. 

 

Aber es ist schön nach so langer Zeit mal wieder ein bisschen Essen genießen zu können.

 Jetzt gilt es noch die Aufbautage so auszuhalten, dass ich nicht mit dem Essen übertreibe.

Ich schätze, dass ist die schwierigste Etappe, aber wenn ich auch später noch so schnell satt werde würde ich das sehr begrüßen.

 Nächste Woche wollte ich dann zwei Tage Schokodiät machen, danit ich nicht von meinem Heißhunger auf Süßes überrascht werde^^

3 Kommentare 8.2.09 14:46, kommentieren

Die ersten zwei Aufbautage sind geschafft.

Ich habe mich einigermaßen genau an den Plan gehalten, aber irgendwie...

...habe ich Angst jetzt auf die Waage zu steigen.

Ich habe diese Woche kaum Zeit für Sport und dementsprechend Angst wieder zuzunehmen, wo ich doch gerade wieder ein paar angefressene Kilos losgeworden bin. 

Man ist das ne Schei*e.

Wahrscheinlich esse ich die ganze Woche nur auf minimum mit drei kleinen Mahlzeiten am Tag.

Und dann am We Schokodiät.

Mal sehen. 

9.2.09 18:35, kommentieren

Und jetzt?

Es wird wieder alles zu viel.

Viel zu viel.

Eigentlich sollte ich dringender als dringend mit meiner Facharbeit anfangen, Vokabeln lernen und überhaupt wieder mehr für die Schule tun, aber ich kann mich einfach nicht dazu durchringen. 

Nichts bekomme ich hin.

Alles ist zu groß, zu viel.

Dabei müsste ich nur einmal anfangen.

Aber nein.

Ich liege rum.

Verdränge.

Isoliere mich.

Ich will nicht mehr. 

Nur noch weg. 

Weg. Weg. Weg.

Ferien und mich dann nur im Fitnessstudio aufhalten, meinen Körper zu Tode schinden.

Und dann will ich Sommer.

Wärme, Stolz und lachen. 

Schlankheit.

Kompetenz.

Alles voller Farben.

Und was habe ich jetzt?

Grau-schwarz.

Regen.

Nichts geht.

Lethargie. 

Keine Freude. An nichts. 

Ich muss mich um meine Zukunft kümmern, aber wenn meine Hand zum Stift greift, dann nicht um Hausaufgaben oder Facharbeit voranzutreiben sondern um über Gewicht zu schreiben, über essen. 

Was soll das denn?

Ich will wieder leben. 

Ich will wieder ES und Schule kombinieren. 

Wo sind die Zeiten in denen ich im Fitnesstudio lernte?

Ich bekomme meinen Hintern einfach nicht hoch.

Ich versuche alles zu verdrängen, denke, ein wenig Zeit wird wohl bleiben. 

Nein, wird sie nicht. 

Tempus fugit. 

Alles bewegt sich.

Nur ich, ich bleibe stehen. 

2 Kommentare 9.2.09 18:45, kommentieren

Call me Jojo, Baby

Ich habe noch zwanzig Minuten Freistunde.

Wollen wir doch mal sehen, wie weit ich da komme.

Ich lasse in letzter Zeit wenig von mir hören, weil mir irgendwie die Worte fehlen.

Ich bin unzufrieden mit dem, was ich so an Worten produziere und zu Sätzen verlinke.

Wahrschinlich weil ich unzufrieden mit mir selbst bin.

Ich bekomme immer öfter Binge.Attacken, nehme wieder ab und wieder zu.

Und das wie oft im Monat? Ich weiß es nicht, weil ich so viel verdräge.

Ich wollte am 16. Februar, also heute, 45 Kilo wiegen...es sind bestimmt zehn mehr.

Meinen Arzt freut das.

Mich nicht.

Heute mache ich den zweiten Schokotag, damit ich fressen kann wie ne Blöde ohne dass ich davon fetter werde.

Fressen das kann ich ja bestens.

Es ist so frustrierend.

Ich wünschte meine Disziplin würde wieder kommen.

In jedweder Hinsicht.

In der Schule läuft es proportional zu meiner Gewichtszunahme beschissener.

Ins fitty gehe ich auch nicht.

Etwas muss sich änderbn.

Aber reden kann ich viel.

Jeden tag das slebe Wort: Morgen...

Es mus heißen: heute!

Aber meine Worte sind heiße Luft, es sind die Taten die fehlen.

 

16.2.09 13:50, kommentieren