Der Mensch und sein bester Freund: die Medien

Da sitzt er auf dem Boden und wedelt dich an, schaut dir mit seinen großen Knopfaugen ins Gesicht und winselt ein wenig.

Er muss nach draußen, der kleine Hund.

Aber du hast keine Zeit, denn der beste Freund des Menschen ist nicht mehr er!

Du musst dich weiterbilden:

Mode, Karriere, Lifestyle, Kultur und was haben Britt, Toto und Harry neues zu sagen?

Der beste Freund des Menschen ist keine süße Fellkugel mehr.

Der beste Freund des Menschen, ist schwarz und eckig, war früher mal breit und wird jetzt immer flacher.

Es ist der Fernseher.

Denn er versorgt uns mit der täglichen Dosis Stupidität und öffnet uns das Tor in die bunte Medienwelt.

Denn sie zeigt ja nur das wahre Leben.

"Mitten im Leben", "So lebt Deutschland", "Teenanger außer Kontrolle", "Achtung Kontrolle" und wie sie alle heißen bilden zusammen mit Olli Geißen und Britt die neue Instanz zur gepflegten Beschäftigung.

Den ganzen Tag lang versorgen sie uns.

Jetzt wissen wir, dass der Staat immer gerecht ist und hart durchgreift.

Mit Kriminellen macht er kurzen Prozess- und dass sie schuldig sind haben wir ja gesehen.

Mit den Armen und Benachteiligten verfährt er voller Gnade- das zeigen uns Reportagen über's Ordnungsamt, Sozialfahnder und die Familien Deutschlands.

Und was wir weiterhin lernen:

HartzIV ist echt asi und alle Jugendlichen nehmen Drogen.

Ich mag den Fernseher nicht mehr einschalten, ich weigere mich regelrecht.

Meine Hunde schlecken mir über die Hand und ich gehe lieber mit ihnen raus statt mich "zu bilden".

Draußen ist es schön und Bewegung ist besser gegen die Pfunde...

war da nicht so eine Serie über zu dicke Deutsche?

Langsam sollte die Gesellschaft aufwachen und begreifen, dass sie sich lieber um ihr Leben statt um das anderer kümmern sollten.

Denn  so lernt das Fernsehen eins:

Man kann alles verkaufen:

Hochzeiten, Geburten, Job, Karriere, sozialen Abstieg, Schulden...

...vielleicht bald eine Serie über Beerdigungen oder wachsendes Gras?

Stylingsendungen schießen wie Unkraut aus dem Boden und die sogenannten Bildungssendungen beschäftigen sich auch nur mit den neuesten Sex- und Ernährungstudien - wenn sie nicht gerade einen Weltrekord brechen.

Ich fürchte die Zeit naht, in der kleine Kinder keine Wälder und Drecklandschaften, kein Versteckspiel und Memory mehr kennen, weil  der Fernseher sie beschäftigt.

Und die Eltern bequem ihrer Pflichten entbindet,.

Scheiß auf soziale Entwicklung.

Der Fernseher zeigt ja wie's geht.

Wenn es wenigstens gute Programme wären, aber wer außer der gerühmten Bildungsbürgerschicht schaut schon Phoenix oder arte?

Langwelig und uncool.

Genauso wie dieser frigide Text.

Trotzdem solltest du jetzt die Leine nehmen, bevor dein Hund dir in die Wohnung pisst.

 

4.12.08 19:45

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen